top of page

STT® NOVAPLAST 2K ist eine hochflexible, zweikomponentige, rissüberbrückende sowie kälteflexible Bitumendickbeschichtung mit schneller Durchtrocknung. STT® NOVAPLAST 2K übertrifft die Anforderungen der EN 15814 für die Abdichtung erdberührter Bauteile und wird mit Glätter oder im Spritzverfahren verarbeitet.

▪ Rissüberbrückend
▪ Hochflexibel, Reißdehnung >100%
▪ Einfache Verarbeitung
▪ Schnelle Durchtrocknung
▪ Wasserdicht gem. EN 12390-8
▪ Mind. 60min. Verarbeitungszeit
▪ Endfestigkeiten werden innerhalb von 5-7 Tagen erreicht
▪ Nach 5 Stunden regenfest (23°C, 60%RF)
▪ Belastbar mit Druckwasser nach 7 Tagen
▪ Gute Haftung auf Beton und Mauerwerk

2K Bitumenbeschichtung, 30L

€ 86,90Preis
inkl. USt |
  • TECHNISCHE DATEN in flüssiger Form

    DICHTE Komp. A 0,65kg/l Schüttdichte Komp. B 1,50kg/l

    MATERIALSCHWUND 20%

    DURCHHÄRTUNG / BELASTBARKEIT 2-3 Tage

    REGENFESTIGKEIT - 5-6 Std.*

    VERARBEITUNGSZEIT - min. 1-2 Std.*

    BRANDVERHALTEN - Klasse E

    VERARBEITUNGSTEMPERATUR - +5°C bis +35°C

  • ANWENDUNG

    STT® novaplast 2k ist eine polymermodifizierte Bitumendickbeschichtung für Beton und Mauerwerk. STT® novaplast 2k ist eine rissüberbrückende Abdichtung speziell für die Anforderung im erdberührten Bereich. Typische Einsatzgebiete sind unter anderem: ■ Abdichtung gegen Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser (ÖNORM B3692) ■ Abdichtung von Kellern und Tiefgaragen ■ Bauwerksabdichtung gem. DIN 18533 Teil 4 gegen Bodenfeuchtigkeit und Teil 6 gegen aufstauendes Sickerwasser ■ Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit

    VERARBEITUNG

    Untergrundvorbereitung Die Untergrundvorbereitung ist grundsätzlich gemäß DIN 18533 Teil 3 vorzunehmen. STT® novaplast 2k eignet sich für mineralische Untergründe wie Beton, Mauerwerk und saugfähige Natursteine. Die Oberfläche muss offenporig, tragfähig sowie frei von trennenden Schichten sein. Alle Lunker, Luftblasen und andere Oberflächenfehler werden mit dem STT® CONFAST REPARATURMÖRTEL ausgebessert. Die Gefahr der Blasenbildung durch Poren oder Hohlstellen in Beton kann durch eine Kratzspachtelung mit STT® CONFAST REPARATURMÖRTEL reduziert werden. Offene Stoßfugen von Fertigteilwänden müssen ebenfalls durch eine Kratzspachtelung mit STT® CONFAST REPARATURMÖRTEL geschlossen werden. Bei Stoßfugen ist zwischen der 1. und 2. Abdichtungslage das STT® DICHTBAND einzuarbeiten. Mineralische Untergründe müssen mit STT® MASTER PRIMER KONZENTRAT grundiert werden.

    VERARBEITUNG STT® NOVAPLAST 2K wird nach Trocknung des STT® MASTER PRIMER KONZENTRATES auf den zuvor behandelten Untergrund in mindestens zwei Arbeitsgängen gleichmäßig aufgetragen. Hierzu werden die beiden Komponenten im vorgegebenen Mischungsverhältnis mit einem geeigneten Rührwerk min. 3 Minuten zu einer homogenen, klumpenfreien Masse angemischt. Der Auftrag erfolgt mit Glättkelle, Traufel oder geeigneter Spritztechnik in erforderlicher Schichtstärke. In die 1. Lage wird das STT® NOVAPLAST GEWEBE blasenfrei und mit 5cm Überlappung eingespachtelt. Der zweite Auftrag kann erfolgen, sobald die erste Schicht soweit getrocknet ist, sodass sie nicht mehr beschädigt werden kann. Werkzeuge direkt nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Die Auftragsmenge richtet sich nach dem Lastfall und muss folgende Gesamt-Trockenschicht erzielen: ■ Nach ÖNORM B3692: ■ Bodenfeuchte: 5mm Trockenschichtstärke ■ Nicht drückendes Wasser: 6mm Trockenschichtstärke ■ Nach DIN 18533: ■ Lastfall Bodenfeuchte: 3mm in zwei Schichten ■ Lastfall aufstauendes Sickerwasser und Druckwasser: 4mm mit einer mittigen Einlage der STT® GEWEBEARMIERUNG 1. Negativ-Abdichtung im Wand-Sohlen-Bereich: Da Wasserdruck von der Innenseite auf die STT® novaplast 2k Schicht einwirkt oder zukünftig einwirken könnte, muss eine Negativabdichtung mit min. 2mm STT® CONFAST DICHTSCHLÄMME erstellt werden. Hierbei ist mittig nass in nass das STT® DICHTBAND im Übergang der Bodenplatte zur Wand einzuarbeiten. 2. Der Wand-Boden-Anschluss wird als Hohlkehle mit STT® CONFAST REPARATURMÖRTEL ausgeführt. 3. Rohrdurchführungen werden mit einer vorgefertigten EPDM-Manschette abgedichtet. Das Rohr und die umliegende Fläche anschleifen und dann satt mit STT® novaplast 2k einstreichen und die Manschette über das Rohr ziehen. Die Manschette vom Rohr weg mit einem Glätter andrücken. Darauf achten, dass keine Hohllagen oder Falten entstehen. Durchdringungen dürfen nicht im Bereich von drückendem Wasser geplant werden. 4. Senkrechte Wandflächen: Die Abdichtung mit STT® novaplast 2k mind. 150mm über die Fundamentplatte nach unten ziehen. Im Spritzwasserbereich muss die Abdichtung mindestens 300mm über das Erdniveau ausgeführt werden. Bei Anschluss eines Sockelputzes kann dieser Bereich der Abdichtung auch mit STT® CONFAST DICHTSCHLÄMME ausgeführt werden. 5. Spritzverarbeitung: Geeignete Maschinen sind z.B: Airlessgeräte. STT® novaplast 2k wird nach Maschinenherstellerangaben verarbeitet und gleichmäßig verspritzt. STT® novaplast 2k muss gemäß den Anforderungen zweilagig verarbeitet werden, wobei zwischen den beiden Arbeitsgängen ca. 60min. Wartezeit eingehalten werden sollte. Grundsätzlich die Maschine und Schlauch leeren und durchspülen, wenn längere Arbeitsunterbrechungen anstehen. Bei den vorbeschriebenen Verarbeitungsmethoden muss gemäß den Anforderungen eine Schichtdickenkontrolle an 20 Punkten je Objekt bzw. 100m2 erfolgen. Des weitern ist die Durchtrocknung im Vergleich mit einer Referenzprobe, die unter gleichen Bedingungen gelagert wird zu überprüfen. Beide Kontrollen müssen in einem Ausführungsprotokoll dokumentiert werden. 6. Die Weiterverarbeitung (Perimeterdämmplatten verkleben, hinterfüllen etc.) kann erst nach vollständiger Durchtrocknung der Abdichtung erfolgen. Die Trocknungszeit ist stark abhängig von der Umgebungsfeuchtigkeit und Temperatur. Als Perimeterkleber beträgt der Verbrauch 1-2lt/m². Wir empfehlen optional die Verwendung von STT® UNISCHAUM.

bottom of page